Die Anfänge …

Wie ich schon in meinem Profil geschrieben habe, bin ich eher durch Zufall zur Fotografie gekommen. Ich hatte damals ein ganz einfache digitale Kamera. Mit dieser konnte ich auch das ein oder andere Foto machen – nur halt sehr langsam. Ich musste immer eine ganze Weile warten, bis ich ein neues Foto machen konnte. Heute weiß ich woran so etwas liegen könnte und worauf zu achten ist.
Damals ging ich den nächsten Technikladen und kaufte mir eine neue Kamera, in der Hoffnung, dass alles besser würde. Mit dieser übte ich eine Weile und kam recht schnell zu einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR). Das war damals die Nikon D40x. Das x stand für mehr Pixel auf dem Sensor. Sie besaß ganze 10MP statt der 6MP der D40. Diese Kamera hat mich über lange Zeit treu begleitet, bis ich sie weiter verkauft habe. Sie wurde durch eine Nikon D90 ersetzt.

Als Einstieg in die Klasse der Fortgeschrittenen hatte ich mir eine Nikon D300 zugelegt. Diese Kamera war in der Bedienung schon eine andere Liga und ich merkte sofort den Unterschied zwischen Einsteiger- und Semiprofessionellenklasse. Robusteres Gehäuse, mehr Direktwahltasten, besserer Sucher und besseres AF-System. Dies waren nur einige der Dinge in der sich die Kameras unterschieden. Diese Kamera besitze ich noch heute und nutze sie auch gerne, wenn mir der Brennweitenverlängerungsfaktor von 1,5 gelegen kommt.

Irgendwann stand für mich die Überlegung an, eine Kamera mit Vollformatsensor zu kaufen. Das war damals die Zeit, als gerade die D800 aufkam und die D700 etwas im Preis fiel. Entschieden habe ich mich letztendlich doch für das neuere D800 Modell mit seinen 36MP. Das war schon eine ordentliche Steigerung zur D300 mit 12MP. Viel mehr Details im Bild und eine ordentliche Umstellung von Crop auf nicht Crop. Der Schärfentiefebereich verändert sich doch merklich. Das musste ich schmerzlich feststellen. Auch mal eben so ein Foto aus der Hand machen war auf Grund der dreifachen Pixeldichte nicht mehr so einfach möglich.

Aber man wächst mit seinen Aufgaben …

Schreibe einen Kommentar